Sepsis

Unter einer Sepsis, welche sich vom griechischen sepo ableitet, was so viel wie “faul machen” bedeutet, versteht man eine Blutvergiftung, welche durch eine Infektion (in der Regel durch Bakterien) ausgelöst wird. Seit dem Jahr 1992 gibt es hierzu verschiedene Schweregerade, welche in SIRS (systemisches inflammatorisches Response Syndrom), Sepsis, schwere Sepsis wie septischer Schock unterteilt wird.

In Deutschland erkranken jährlich über 150.000 Menschen an einer Sepsis

In Deutschland erkranken jährlich über 150.000 Menschen an einer Sepsis

Im Verlauf dieser Blutvergiftung kommt es oftmals zu einer lebensbedrohlichen Vitalfunktion und einem Versagen der Organe bzw. mehrere Organe, wobei man dann von einem Multiorganversagen spricht. Dagegen wird im medizinischen Bereich mit der Beatmung, Kreislauftherapie, Gerinnungstherapie oder Nierenersatztherapie dagegen gehalten. Trotzdem sterben rund 30 Prozent bis 50 Prozent an der Blutvergiftung, auch wenn eine maximale medizinische Hilfe wie Therapie verabreicht wurde. Jährlich erkranken alleine in Deutschland rund 150.000 Menschen, wobei in etwa 56.000 Menschen sterben.

Die Diagnose

Die Körpertemperatur steigt entweder auf über 38 Grad oder fällt unter 36 Grad. Es folgt eine Tachykardie (das bedeutet, dass die Herzfrequenz unter 90 Schläge pro Minute fällt) wie auch eine Tachypnoe wie eine Hyperventilation. Bei einer schweren Sepsis kann eine Hirnschädigung eintreten wie auch Unruhe oder ein Delirium. Ebenfalls leiden die Patienten an akutem Sauerstoffmangel wie unter einem akuten Nierenversagen. Bei der Diagnose wird in der Regel nach dem Entzündungsherd gesucht, um sicherzugehen, dass es sich tatsächlich um eine Sepsis handelt. Oftmals wird bei der Blutvergiftung auch der Blickwinkel auf andere Krankheiten verlagert, welche ebenfalls ähnliche oder gleiche Symptome haben. So können Anzeichen einer Blutvergiftung unter anderem auch eine Lungenentzündung, eine akute Pankreatitis, ein Harnwegsinfekt oder auch Meningitis sein.

Die Therapie

Im Anfangsstadium wird die Sepsis mit Antibiotika behandelt. Sollte die Sepsis durchwegs stärker sein oder sich bereits im mittleren Stadium befinden, wird eine intensive medizinische Behandlung, stationär im Krankenhaus, durchgeführt. Die Heilungschancen liegt bei 70 Prozent. Ungefähr 30 Prozent überleben die Infektion aus verschiedenen Gründen nicht.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *